Dieses Jahr feiert Unilever seinen 90. Geburtstag. Zu diesem wichtigen Anlass haben wir einige Pioniere der Geschäftswelt, Vordenker und „Change Maker“ gefragt, wie Unternehmen mit einem Purpose ihrer Meinung nach in Zukunft wachsen können.

Von etablierten CEOs bis hin zu jungen Entrepreneuren: Erfahren Sie hier, was sie zu sagen haben.

Sich für die Gesellschaft einsetzen

Der Wunsch, unserer Gesellschaft Gutes zu tun, steht bei mir stets im Vordergrund.

Tawee Rojanasinwilai, Gründer von Taweekit

Tawee Rojanasinwilai, Inhaber der thailändischen Einzelhandelskette Taweekit, ist davon überzeugt, dass soziales Engagement ein wichtiger Grundpfeiler für jedes Geschäft ist.

In seinem Artikel erklärt er, wie er aufgrund der finanziellen Krise im Jahr 1997 beinahe alles verlor, da die Vermögenswerte des Unternehmens von Banken verwaltet wurden, die schließen mussten. Und das, nachdem es ihm gelungen war, aus einem einzigen Ladengeschäft ein landesweites Netzwerk aufzubauen.

Dank der Unterstützung und der verlässlichen Lieferkette von Unilever sowie der mutigen Entscheidung, vorübergehend den Verkauf über Marktstände statt Geschäfte weiterzuführen, konnte er das Geschäft vor dem Zusammenbruch zu retten.

„Sogar als wir an unserem Tiefpunkt angekommen waren und uns das Geschäft aus den Händen glitt, stand diese Überzeugung – d. h. das Prinzip, immer zwischen Richtig und Falsch zu unterscheiden, und der Wunsch, unserer Gesellschaft Gutes zu tun – bei mir stets im Vordergrund“, erklärt Rojanasinwilai.

Diese Philosophie hat sich als ausgesprochen hilfreich erwiesen. Die Taweekit-Kette wird dieses Jahr ihr 185. Geschäft eröffnen.

Lesen Sie hier Tawee Rojanasinwilais kompletten Artikel (in Engl.)

Das Potenzial der Jugend freisetzen

Veränderung heißt, Dinge zu schaffen, die es vorher noch nicht gab.

Draganah Omwange, Unilever Future Leader

Draganah Omwange ist in Kenia ansässig und nimmt am Unilever Future Leaders-Programm teil, das talentierte junge Menschen im Unternehmen fördern soll.

Die Straßen Nairobis vom Abfall zu befreien, liegt Draganah Omwange sehr am Herzen. Daher setzt sie sich stark für Entsorgungs- und Recycling-Programme ein, die Kindern den Wert weggeworfenen Plastiks näher bringen. Mit dem U-Turn-Programm konnten bereits 190 Schulen erreicht und Tausende von Schülern (und deren Familien) dazu motiviert werden, ihren Abfall zu recyceln.

„Die Unternehmen brauchen neue Ideen. Sie brauchen Menschen, die neue Chancen erkennen können, ohne dabei die Hürden zu sehen, die oftmals nur ein erfahrenes Auge wahrnimmt“, erklärt Omwange.

„Veränderung heißt, Dinge zu schaffen, die es vorher noch nicht gab. Und darum sollen junge Menschen am Entscheidungsprozess teilnehmen und die Möglichkeit haben, ihre Ideen einzubringen und Neues auszuprobieren. Vor allem, wenn unser Purpose hinter allem steht, was wir tun.“

Lesen Sie Draganah Omwanges kompletten Artikel (in Engl.)

Vom Konkurrenten zum Partner

Konkurrenten müssen schnell und regelmäßig Partnerschaften eingehen.

Joost Oorthuizen, CEO bei IDH, The Sustainable Trade Initiative

Joost Oorthuizen, CEO der niederländischen Sustainable Trade Initiative (IDH), forderte die Unternehmen auf, ihre Konkurrenten nicht als Rivalen, sondern als wertvolle Partner zu sehen, um gemeinsam auf ein größeres Ziel hinzuarbeiten.

„Konkurrenten müssen schnell und regelmäßig Partnerschaften eingehen. Dies bedarf Mut von Seiten der Führungskräfte, um komplett neue Wege einzuschlagen und Risiken einzugehen, die die Geschäftsabläufe weltweit innovieren“, meint Oorthuizen.

Lesen Sie Joost Oorthuizens kompletten Artikel (in Engl.)

Die Verantwortung einer beliebten Marke

Wenn die Menschen dich ins Herz geschlossen haben, trägst du eine große Verantwortung.

Piyush Pandey, Global Chief Creative Director und Vorstandsvorsitzender bei Ogilvy, India

Piyush Pandey, Global Chief Creative Officer bei Ogilvy, reflektiert darüber, dass Produkte in Fabriken hergestellt werden, aber Marken, die bleiben, in den Herzen der Menschen entstehen.

„Wenn die Menschen dich ins Herz geschlossen haben, bist du dafür verantwortlich, ihnen Freude zu bereiten und zur Seite zu stehen, wenn sie leiden. Wenn sie Sorgen haben. Wenn es um ihr körperliches und emotionales Wohlbefinden oder die Umwelt geht.“

„Die Marken, die dazu fähig sind, sind Marken, die sich wie Unilever weiterentwickeln,“ erklärt Pandey.

Sehen Sie sich Piyush Pandeys Film an (in Engl.)

Es ist Zeit, die Spielregeln zu ändern

Wenn das umweltzerstörende und rücksichtslose Konsumdenken, bei dem alles so billig wie möglich für westliche Verbraucher produziert werden soll, weiterhin die treibende Kraft hinter unserem sogenannten Fortschritt bleibt ... Wie kann dann ein Unternehmen – sogar ein so gewissenhaftes Unternehmen wie Unilever – es schaffen, wahre Veränderungen einzuleiten?

Jonathon Porritt, Gründer und Direktor von Forum for the Future

Umweltschützer, Medienpersönlichkeit, Gründer und Direktor von Forum for the Future: Jonathon Porritt reflektiert persönliche Erfahrungen während seiner mehr als 20-jährigen Tätigkeit als Berater von Unilever.

Während dieser Zeit erlebte er, wie der Unilever Sustainable Living Plan ausgearbeitet wurde, mit dem wir unsere Unweltauswirkungen reduzieren und gleichzeitig profitabel wachsen wollen.

Mit Blick auf die Zukunft forderte er Unternehmen mit einem Purpose dazu auf, das System radikal zu ändern.

„Wenn das umweltzerstörende und rücksichtslose Konsumdenken, bei dem alles so billig wie möglich für westliche Verbraucher produziert werden soll, weiterhin die treibende Kraft hinter unserem sogenannten Fortschritt bleibt und ein kontinuierlicher Bevölkerungswachstum dies nur noch verstärkt ... Wie kann dann ein Unternehmen – sogar ein so gewissenhaftes Unternehmen wie Unilever – es schaffen, wahre Veränderungen einzuleiten?“ fragt Porritt.

Lesen Sie Jonathon Porritts kompletten Artikel (in Engl.)

Warum wir alle von neuen Herausforderungen profitieren

Genau wie Unilever sind wir davon überzeugt, dass Gutes zu tun ein verantwortungsvolles Geschäft bedeutet.

Doug McMillon, CEO bei Walmart

In einem kurzen Film zur Feier von Unilevers 90. Geburtstag erläutert Walmart CEO Doug McMillonwie der Einzelhandelskonzern seinen Purpose mit Unilever teilt.

„Genau wie Unilever sind wir davon überzeugt, dass Gutes zu tun ein verantwortungsvolles Geschäft bedeutet. Das kann heißen, dass wir uns neuen Herausforderungen stellen müssen, von denen alle profitieren“, erklärt er.

Sehen Sie sich Doug McMillons Film an (in Engl.)

Mehr zu den Themen:
Nach oben

FOLGEN SIE UNS

Auf unseren Kanälen in den sozialen Netzwerken halten wir Sie über Neuigkeiten auf dem Laufenden.

KONTAKT

Wir freuen uns über Ihre Meinungen, Anregungen und helfen gerne bei Fragen.

Kontakt